Was ich eigentlich arbeite

So viele Nachrichten von euch haben mich schon erreicht, was ich denn eigentlich genau arbeite. Und das kann ich gut verstehen, denn selbst einige Bekannte und Freunde von mir wissen das nicht so richtig. Was vielleicht auch daran liegt, dass ich nicht nur einer einzigen Tätigkeit nachgehe, bzw. dass diese Tätigkeiten auch keiner „klassischen“ Jobbeschreibung entsprechen. Vor kurzem hatte ich euch bereits in diesem Beitrag davon erzählt, wie ich zur Selbstständigkeit gekommen bin. Heute möchte ich euch ein bisschen genauer erzählen, was ich eigentlich arbeite und was alles zu meinen Aufgabenbereichen gehört!

Girlboss was ich arbeite selbstständig machen

Mein DIY Blog

Mein erstes Standbein ist mein Blog, den ich mittlerweile ja schon seit 3 Jahren betreibe. Angefangen habe ich einfach nur aus Spaß an der Freude, weil ich schon immer gerne kreativ war und Lust hatte, meine Ideen mit dem Internet zu teilen. Meine Leidenschaft für alles Kreative und vor allem für einfache und schlichte DIY-Ideen ist mit der Zeit immer mehr gewachsen und nach und nach wurden auch die ersten Unternehmen auf meinen Blog aufmerksam. So hat es sich mit der Zeit entwickelt, dass ich tolle Kooperationen mit Firmen und Produkten umsetzen darf. Das finde ich ganz besonders schön, weil ich so einerseits immer wieder neue Anregungen habe, mir kreative Ideen zu überlegen und andererseits weil ich so mit dem, was mir unheimlich viel Spaß macht auch Geld verdienen kann. Übrigens: Alle Produkte und Firmen, mit denen ich gemeinsam Kooperationen umsetze, beziehungsweise für die ich hier auf dem Blog Werbung mache, sind Produkte/Firmen, von denen ich zu hundert prozent überzeugt bin und die ich euch mit bestem Gefühl weiterempfehle. Es ist sogar sehr oft der Fall gewesen, dass ich ein Produkt schon ewig lange selbst gekauft und genutzt habe, bevor das Unternehmen bei mir angefragt hat. Natürlich gehört zu meiner Arbeit rund um den Blog aber nicht nur das Umsetzen von Kooperationen, sondern auch das regelmäßige Erstellen von Blogbeiträgen, die Pflege von meinen Social Media Kanälen, das Netzwerken mit anderen Bloggern, das Bearbeiten von Anfragen, die strategische Planung für alle Kanäle, und und und.

Mein Lettering Studio

Mit Handlettering beschäftige ich mich ebenfalls seit drei Jahren. Auch hier war ich zu Beginn ein blutiger Anfänger – der es aber unbedingt lernen wollte. Also habe ich mir nach und nach alles rund ums Handlettering selbst beigebracht und auch angefangen, meine ersten Ergebnisse auf Instagram zu teilen. Mit der Zeit habe ich immer mehr tolles Feedback von euch bekommen und es trudelten sogar die ersten Anfragen herein: „Ich heirate nächtes Jahr, hättest du Lust, meine Einladungen zu gestalten?“ – „Ich hätte gerne ein neues Blog-Logo, würdest du mir eines im Handlettering Stil entwerfen?“, und so weiter und so fort. Im Juni 2017 habe ich dann beschlossen: Ich mache diese Leidenschaft ebenfalls zum Beruf und biete offiziell Auftragsarbeiten im Bereich Handlettering an. Und ich bin immer wieder überrascht, was für unglaublich tolle Anfragen dazu kommen und was ihr immer für tolle Ideen habt, wie man Handlettering alles anwenden kann. Meine Highlights in letzter Zeit waren diese Save the Dates im Greenery Look, das Logo für die liebe Mirjam Schneider sowie die Valentinstagskarten, die ich für GANT gestalten durfte. Zusätzlich zu den Auftragsarbeiten gebe ich außerdem seit Herbst letzten Jahres auch Handlettering Workshops – sowohl im Auftrag von Firmen, von denen ich für Events oder Werbeaktionen gebucht werde, als auch meine eigens organisierten Workshops (für die ihr euch übrigens HIER anmelden könnt)!

Content Creation

Meine dritte Tätigkeit besteht darin, dass ich Content für Unternehmen erstelle. Das heißt, ich produziere Ideen, Texte, Bilder, Videos für Magazine und Unternehmensblogs. Die meisten Unternehmen, für die ich Content kreiiere sind aus dem Interior- und Lifestyle-Bereich. Das passt natürlich besonders gut und hat sich sicherlich auch dadurch ergeben, dass das auch dem Themenbereich meines Blogs entspricht.

Social Media Marketing

Last but not least: Zusätzlich zu den oben genannten „Standbeinen“ arbeite ich als Online & Social Media Marketing Managerin und betreue den Blog sowie die Social Media Kanäle des Café Lotti in München. Das Café Lotti gehörte schon davor zu meinen Lieblingscafés in München (ihr wisst ja, dass ich unglaublich gerne in Cafés gehe) und da passt es einfach super gut, dass ich meine Liebe für schöne Cafés mit meiner Leidenschaft für Content Erstellung und Social Media verbinden kann. Außerdem arbeite ich hier zusammen mit Sabrina Lorenz, der Gründerin des Café Lottis, an Konzepten und Strategien. Das ist für mich persönlich auch eine Bereicherung, da Sabrina als junge Unternehmerin schon immer ein Vorbild für mich war und der Austausch mit ihr super spannend ist.

Und was machst du nun am Liebsten?

Diese Frage wird mir sehr oft gestellt, wenn ich erklärt habe, was ich eigentlich arbeite. Und ich kann sie nicht wirklich beantworten. Für mich ist es gerade der Mix aus den verschiedenen Aufgaben und Tätigkeiten, der meinen Arbeitsalltag so spannend macht. Zugegeben, es ist gar nicht so einfach, so viele Standbeine gleichzeitig zu bedienen und immer gleich zu wissen, wo man die nächste Priorität legen muss. Aber auch daran entwickle ich mich immer weiter und ich werde mit meinem Zeitmanagement und meiner Aufgabenverteilung immer besser. Ich denke, es werden sich bestimmt mit der Zeit bestimmte Schwerpunkte herauskristallisieren, doch bis dahin bin ich glücklich darüber, dass ich so viele verschiedene Projekte angehen kann. Und nicht zu vergessen ist es zu Beginn der Selbstständigkeit natürlich auch eine Form von Sicherheit, mehrere Standbeine zu haben und nicht auf eine einzige Tätigkeit begrenzt zu sein.

Ich hoffe, ich konnte euch so ein bisschen näherbringen, wie mein Arbeitsalltag eigentlich aussieht. Interessiert es euch auch, wie ich meine Arbeitswoche gestalte und mich organisiere, um alle Aufgaben unter einen Hut zu bekommen?

Newsletter

Monatlich exklusive Behind the Scenes Eindrücke und ein Special DIY oder Lettering!

Comments

  1. Liebe Lea,
    ich finde das Thema super spannend, weil ich gerade für mich auslote, welcher Bereich als Nebenerwerb für mich in Frage kommt. Erzähl gerne mehr darüber! Besonders den Punkt Organisation finde ich interessant und wie so ein Tagesablauf bei dir aussieht :)

    Liebe Grüße!

  2. Ein schöner Beitrag! Sehr interessant zu lesen, was du eigentlich alles machst (wobei Blog und Lettering Studio mir natürlich nicht unbekannt waren). Ich finde es toll, wenn man es schafft seine Leidenschaft zum Job zu machen :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2018 · Rosy & Grey