Eine Sache, die ich immer wieder höre ist: Ich würde so gerne mit Watercolor anfangen, aber das sieht so schwer aus…“

Viele haben zwar Lust, Watercolor zu lernen und loszulegen, aber wissen gar nicht, wo und wie sie anfangen sollen. Das führt zu Überforderung und schließlich verwerfen sie ihre Pläne wieder. Gleichzeitig sieht man die vielen wunderschönen Aquarell Werke von anderen bei Pinterest & Co. und ist dann erst recht enttäuscht, dass man es selbst nicht hinbekommt.

Fühlst du dich angesprochen?
Glaub mir, das geht vielen so.

Dabei kann es mit den richtigen Aquarell Übungen super viel Spaß machen!
Du brauchst dafür kein Talent und musst auch nicht gut malen können, viel wichtiger ist nämlich der Umgang mit den Farben und dem Pinsel und dem richtigen Material.

Deshalb möchte ich dir heute drei Watercolor Übungen für Anfänger zeigen, die sich super eignen, um das richtige Gefühl für deine Farben und deinen Pinsel zu bekommen. Denn das ist das A&O für Spaß und tolle Ergebnisse! Zum besseren Verständnis zeige ich die Watercolor Übungen in einem Video, das du etwas weiter unten in diesem Beitrag finden kannst.

3 Watercolor Übungen für Anfänger

Bevor es an die einzelnen Übungen geht, möchte ich dir hier noch kurz erklären, worum es bei jeder Übung geht:

Watercolor Anfänger Übung 1

Diese Übung zielt darauf ab, das richtige Farb-Wasser-Verhältnis zu nutzen. Wenn du dich schonmal an Watercolor versucht hast, hast du vielleicht schon gemerkt, dass es gar nicht so leicht ist, das perfekte Verhältnis zu finden – zu viel Wasser wellt das Papier und der Farbauftrag funktioniert nicht reicht. Mit zu wenig Wasser kannst du keine schönen und gleichmäßigen Farbverläufe machen.
Außerdem konzentrieren wir uns hier besonders auf das Variieren der Farbtransparenz.

Watercolor Anfänger Übung 2

Ziel von Aquarell Übung 2 ist ein Gefühl für deinen Pinsel zu bekommen. Es gibt so viele Arten von Pinseln (in meinem Aquarell Material-Guide findest du meine Empfehlungen), weshalb du dich hier ausprobieren musst.
Wir spielen in dieser Übungen auch mit dem Druck auf der Pinselspitze, um unterschiedlich breite Linien zu erhalten.

Watercolor Anfänger Übung 3

Hier geht es darum, unterschiedliche Formen und Bewegungen mit dem Pinsel zu machen, um ein erstes Gefühl für den richtigen Umgang mit dem Aquarellpinsel zu bekommen.
Das ist nicht nur super hilfreich, sondern auch total entspannend. :)

Mit diesen Übungen siehst du, was alles möglich ist – auch als Anfänger!
Klingt das gut? Dann schau dir die folgende Materialiste an und leg los!

3 Watercolor Übungen für Anfänger

Das brauchst du, um mitzumachen:

Vorbereitung: Klebe dein Aquarellpapier mit dem Maskingtape auf deine Oberfläche. Mit Bleistift und Lineal teillst du dann das Blatt in drei gleichgroße Flächen. Auf die erste Fläche kannst du außerdem drei gleichgroße Rechtecke mit dem Bleistift vorzeichnen.

Tipp: Verwende für Übungen die Farben aus deinem Aquarellkasten, die du weniger gern hast, bzw. seltener verwendest, um deine Lieblingsfarben nicht zu schnell zu „verschwenden“.

Die einzelnen Übungen kannst du dir jetzt im Video unten anschauen.

3 einfache Watercolor Übungen für Anfänger – Video Anleitung:

Na, konnte ich dich überzeugen, dass mit Watercolor anfangen gar nicht so schwer ist?

Wenn du jetzt am liebsten gleich weitermachen würdest, melde dich doch zu meinem kostenlosen Watercolor Starter Workshop am Dienstag, 19.05.2020, ab 19:30 Uhr an! Ich teile darin meine Tipps & Tricks mit dir, wir machen gemeinsam verschiedene Aquarell Übungen und am Ende des Workshops gestaltest du dein allererstes Watercolor Motiv. Klingt gut? Alle Infos und die Anmeldung findest du, wenn du auf das Bild klickst – oder hier.


Ich wünsche dir jetzt jedenfalls ganz viel Spaß beim Ausprobieren!

Deine Lea

*Das ist ein Affiliate-Link. Wenn du das Produkt über diesen Link bestellst, bekomme ich eine kleine Provision dafür. Du zahlst aber den gleichen Preis, wie sonst auch, also für dich kein Unterschied, außer, dass du mich unterstützt :)