Nie wieder ausgefranste Brushpens

Dank meines letzten Blogbeitrags über Brushpens weißt du bestimmt schon, welcher Brushpen der Richtige für dich ist! Aber kennst du das? Du kaufst dir (nicht gerade günstige) Brushpens, übst fleißig damit und nach ein paar Malen hast du das Gefühl, sie sind ausgefranst? Ich kann davon ein Lied singen! Denn als ich vor dreieinhalb Jahren mit dem Brush Lettering angefangen habe, wusste ich noch nicht einmal, welches Papier sich dafür eignet. Demnach habe ich meine teuren und umständlich aus Japan importieren Brushpens in kurzer Zeit „versaut“! Heute weiß ich, worauf es bei der Brushpen Pflege ankommt und möchte dir meine Tipps weitergeben, damit du nie wieder ausgefranste Brushpens ertragen musst!

ausgefranste Brushpens

Das richtige Papier

Allen voran ist es unglaublich wichtig, dass du mit deinen Brushpens auf dem richtigen Papier letterst. Die meisten Brushpens besitzen nämlich eine Filzspitze, die sehr anfällig ist. Deshalb solltest du sie ausschließlich auf glattgestrichenem Papier benutzen. Schon allein herkömmliches Kopierpapier hat eine zu raue Oberfläche und kann deine Brushpen Spitze schnell ruinieren. Für die Gestaltung von Sprüchen und Karten empfehle ich zum Beispiel Lettering Blöcke (gibt es unter anderem von Tombow oder Hahnemühle) oder glattgestrichenes Papier mit hoher Grammatur (z.B. Color Copy oder Clairefontaine DCP in 250g). Wenn es ums Üben geht, legst du dir am besten eine Packung glattgestrichenes Kopierpapier zu (z.B. Color Copy oder Clairefontaine DCP in 80g). Dieses ist etwas günstiger als die Blöcke und du kannst dich darauf so richtig austoben.

Die richtige Stifthaltung

Ganz wichtig, damit deine Brushpens nicht ausfransen, ist außerdem die richtige Stifthaltung. Hältst du deinen Brushpen zu senkrecht zum Papier und gibst dann den nötigen Druck beim Strich nach unten darauf, knickt die Spitze vorne ab. Das führt nicht nur dazu, dass dein Brushpen leichter ausfranst, sondern auch dazu, dass die Spitze verbogen ist, was das Lettern damit erschwert. Achte also immer auf einen flachen Winkel zum Papier, wenn du dich am Brush Lettering versuchst.

Ausgefranste Brushpens – und jetzt?

Es ist schon zu spät und du hast deinen Brushpen schon zu sehr strapaziert? Dann habe ich vielleicht noch einen Notfall Tipp für dich! Denn bei einigen Brushpens kann man die Spitze einfach austauschen: Der Edding 1340 Brushpen und der Ecoline Brushpen zum Beispiel besitzen zwei Brushpen Spitzen. Du kannst also einfach die Spitze deines Brushpens vorsichtig herausziehen, umdrehen, und mit der alten Spitze voraus wieder hineinstecken. Schon ist die Brushpen Spitze wieder wie neu und du kannst los lettern – diesmal mit Beachtung des richtigen Papiers und der richtigen Stifthaltung!

Kennst du schon meinen Brushpen Guide?

Falls auch du mit der Auswahl an Brushpens auf dem Markt überfordert bist, habe ich etwas tolles für dich entwickelt! In meinem Brushpen Guide findest du meine besten Brushpen Empfehlungen sowie einen jeweiligen Steckbrief dazu, was die Brushpens ausmacht. So findest du heraus, welcher Brushpen der Richtige für dich ist! Hier kannst du ihn dir kostenlos herunterladen:

Jeden Montag kreative Post erhalten!

Nützliche Tipps und Inspirationen zu Handlettering & Do It Yourself, persönliche Gedanken zu Selbstständigkeit und einem erfüllten Leben, Behind the Scenes Eindrücke aus dem Rosy & Grey Studio - kurzum kreative Impulse für eine inspirierte Woche!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Copyright © 2018 · Rosy & Grey