Bei Watercolor ist es ähnlich wie bei Lettering: Es gibt bestimmte Dinge, die ich bei Anfängern (inklusive mir als ich angefangen habe) immer wieder beobachte. Fehler, die so ziemlich jeder zu Beginn macht, weil er es einfach nicht besser weiß. Das Problem ist: Gewöhnst du dir einmal falsche Dinge an, dann ist es schwer, sich diese wieder abzugewöhnen. Damit stehst du dir ein Stück weit selbst im Weg und hinderst dich daran, Watercolor richtig zu lernen. Heute möchte ich dir deshalb die typischen Watercolor-Anfänger Fehler vorstellen – und dir natürlich auch verraten, wie du sie vermeidest.

Watercolor-Anfänger

1. Das falsche Material kaufen

Auf dem Aquarellmarkt gibt es eine riesige Auswahl an Produkten und vor allem extreme Unterschiede, was Preis und Qualität betrifft. Bei Anfängern beobachte ich deshalb oft zwei Extreme: Es gibt die, die sich in Unkosten stürzen und teures Material kaufen – was nicht unbedingt heißt, dass dieses auch von guter Qualität ist. Und es gibt die, die günstige Noname-Produkte verwenden und deshalb schnell demotiviert sind, weil die Materialien einem schönen Ergebnis im Weg stehen. Tatsächlich ist es so, dass es auch preisgünstige und gute Einsteiger-Produkte gibt! So kannst du mit gutem Material starten, ohne Unsummen dafür auszugeben. Meine Aquarell-Materialempfehlungen für Anfänger habe ich in diesem Blogpost zusammengefasst.

2. Zu viel oder zu wenig Wasser verwenden

Wenn es an den Pinsel und die Farben geht, ist das der häufigste Fehler, den ich beobachte: Es wird entweder mit zu viel oder zu wenig Wasser gemalt. Die meisten Anfänger arbeiten tatsächlich zu trocken, das heißt, sie trauen sich nicht, genug Wasser zu verwenden. Das wiederum führt dazu, dass keine schönen Farbverläufe möglich sind und der Aquarell-Effekt nicht so richtig zur Geltung kommt. Viele Anfänger machen andersherum den Fehler, zu viel Wasser auf den Pinsel zu laden und „zu nass“ zu arbeiten. Das führt dazu, dass sich das Papier sehr stark wellt und ungewollte Umrisse und Ränder um die Farbfläche herum entstehen. Du solltest deshalb unbedingt von Anfang an darauf achten, das richtige Farb-Wasser-Verhältnis zu verwenden, um schöne Ergebnisse beim Malen zu erzielen!

3. Den Pinsel nicht richtig nutzen

Wusstest du, dass du mit ein und demselben Pinsel unzählig viele Formen und Strichstärken hinbekommen kannst? Viele Anfänger machen den Fehler, dass sie den Pinsel immer gleich halten und meinen, sie bräuchten viele unterschiedliche Pinsel um unterschiedliche Formen zu malen. Indem du deine Haltung, den Druck auf dem Pinsel und deine Bewegung änderst, kannst du sehr viel Variation in deine Formen und Striche bringen. Übe dich am Anfang also daran, mit ein und demselben Pinsel sowohl dünne als auch dicke Linien, vertikale als auch horizontale, runde und eckige Formen zu üben. Ich empfehle für Anfänger einen Pinsel in Größe 8.

4. Gleich mit den Motiven anfangen, ohne die Grundlagen zu beherrschen

Diesen Fehler kenne ich nur zu gut, denn ich habe ihn selbst am Anfang gemacht: Du bist übermotiviert, mit Watercolor zu starten und fängst gleich an, die ersten Blumen und Donuts zu malen. Nach ein paar Versuchen bist du ziemlich frustriert, weil deine Motive nicht so aussehen, wie du es dir vorgestellt hast – oder es bei anderen siehst! Das Problem: Wenn du die Grundlagen und Basic Techniken der Aquarellmalerei nicht beherrschst, wird es dir schwer fallen, schöne Motive zu malen. Das ist so, als würdest du gleich einen Spruch lettern, bevor du die einzelnen Buchstaben geübt hast. Ich empfehle dir also, viele Grundübungen zum richtigen Umgang mit Farben und Pinsel zu machen und die grundlegenden Aquarelltechniken (das Lavieren und Lasieren) zu üben, bevor du dich an erste Motive traust!

5. Motive abmalen, ohne den Aufbau dahinter zu verstehen

Auch diesen Fehler beobachte ich häufig bei Anfängern. Man sieht ein schönes Motiv auf Instagram und möchte es nachmalen. Doch irgendwie klappt es trotz Vorlage nicht so richtig. Warum? Weil du keine Ahnung hast, wie das Motiv eigentlich aufgebaut wurde, welche Techniken dafür verwendet wurden und wie der Pinsel bewegt wurde, um bestimmte Effekte zu erzielen. Kurzum: Du hast keine Ahnung, wie du eigentlich vorgehen solltest. Ich empfehle dir, sehr detaillierte und gut erklärende Videotutorials anzusehen, um richtig zu lernen, wie du moderne Watercolor Motive gestalten kannst.

Lust bekommen, Watercolor RICHTIG zu lernen?

Du merkst, es gibt einige Fehler, vor denen ich dich als Anfänger gerne bewahren möchte. Ich gebe zu, es ist nicht immer einfach, sich nach und nach alles selbst anzueignen und herauszufinden, wie es richtig geht. Auf diesem Weg sind Fehler fast nicht zu vermeiden. Ich weiß das, weil ich den Weg selbst gegangen bin ;) Aus diesem Grund und um dir den Weg zu erleichtern, habe ich meinen neuen Onlinekurs, die MODERN WATERCOLOR ACADEMY gegründet. In diesem Videokurs nehme ich dich an der Hand und führe dich Schritt für Schritt durch alles durch, was du wissen musst, um Watercolor von Grund auf richtig zu lernen: Die richtige Materialauswahl, der Umgang mit Farben und Wasser sowie mit deinem Pinsel, alle Grundlagen und Techniken sowie meine Special Tipps für den modernen Watercolor Stil und viele detaillierte Tutorials für trendige Motive wie Watercolor Früchte, Galaxy & Nature und Loose Florals. Lust bekommen?

>> Hier geht’s zum Kurs und allen Infos.

Watercolor-Anfänger Fehler

Ich wünsche dir jetzt auf jeden Fall viel Spaß und viel Erfolg bei deinem Start als Watercolor-Anfänger!